Küchen Quelle - Besser zuhause gekauft
Unser Küchen Ratgeber
Bekannt aus: Sat.1, Pro7, Kabel 1, Sixx, HSE 24

Funktionsbereiche in der Küche richtig planen

Die verschiedenen Küchenarbeiten lassen sich in fünf Funktionsbereiche, die sogenannten Küchenzonen, zusammenfassen. Damit Sie optimal arbeiten können, sollten die Küchenzonen in der Reihenfolge der Arbeitsschritte angeordnet sein und dabei Ihre Arbeitsrichtung sowie Ihre Nutzungsgewohnheiten berücksichtigen.

Die fünf Funktionsbereiche der Küche

Die Funktionsbereiche fassen die wichtigsten Tätigkeiten der Küchenarbeit zusammen:

  • Bevorraten
  • Aufbewahren
  • Vorbereiten
  • Zubereiten & Kochen
  • Reinigen & Entsorgen

Im Bereich Bevorraten werden Verbrauchsgüter gelagert, die man beim Kochen und Backen verwendet. Der Bereich schließt ungekühlte und gekühlte Lebensmittel ein, weshalb in dieser Zone meistens auch der Kühlschrank steht. Steht kein weiterer Raum (z.B. Speisekammer, Keller) für die Lagerung von Lebensmitteln zur Verfügung, sollte dieser Bereich möglichst großzügig geplant werden, damit Sie alle Vorräte bequem unterbringen.

In der Zone Aufbewahren werden alle Gebrauchsgüter untergebracht. Hierzu gehören Küchenzubehör, Geschirr, Besteck, Aufbewahrungsdosen und auch elektrische Kleingeräte. Idealerweise liegt diese Küchenzone in unmittelbarer Nähe zur Zone Reinigen & Entsorgen. Damit halten Sie den Weg zwischen Spüle oder Spülmaschine und den Schränken, in denen die Gebrauchsgüter aufbewahrt werden, möglichst kurz.

Die meisten Tätigkeiten in der Küche gehören zum Funktionsbereich Vorbereiten. In dieser Zone benötigen Sie vor allem eine große Arbeitsfläche. In den Küchenschränken, die sich in dieser Zone befinden, sind idealerweise die Utensilien untergebracht, die Sie für das Vorbereiten benötigen. Das sind zum Beispiel Messer, Schneidbrettchen und andere Kleingeräte. Auch einige Lebensmittel, die Sie beim Vorbereiten der Speisen häufig benötigen wie Mehl, Zucker und Gewürze, sollten Sie hier lagern.

Der Funktionsbereich Zubereiten und Kochen ist die zentrale Zone in der Küche. Zu ihr gehören wichtige Küchenelektrogeräte, darunter Kochfeld, Backofen und Dunstabzugshaube. In den Schränken um die Geräte lagern Sie Utensilien wie Kochbesteck, Töpfe und Pfannen.

In der letzten Küchenzone erledigen Sie die Arbeitsschritte Reinigen und Entsorgen. Hier befinden sich demnach die Spüle und der Geschirrspüler. Außerdem benötigen Sie in dieser Zone Abstellflächen auf der Arbeitsplatte und Stauraum in den Schränken für Müllbeutel, Putzzubehör und Abfallsammler.

Küchenzonen optimal anordnen

Die Anordnung der Funktionsbereiche ist ein wichtiger Teil der Küchenplanung. Eine sinnvolle Anordnung stellt nämlich einen reibungslosen Arbeitsablauf sicher. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten:

  • die Funktionsbereiche liegen auf einer Linie
  • die Funktionsbereiche laufen über Eck und liegen auf gegenüberliegenden Seiten

Welche Variante ideal ist, hängt vor allem von der Größe und der Form Ihrer Küche ab. Bei ein- und zweizeiligen Küchen bietet sich eine lineare Anordnung an, bei allen anderen Formen ist die Anordnung über Eck oft die bessere Wahl. Sie sollten aber auch Ihre eigenen Gewohnheiten und Vorlieben berücksichtigen. Schließlich müssen Sie in der Küche arbeiten und mit der Anordnung zurechtkommen. Bei der Planung der Küchenzonen dürfen Sie außerdem nicht außer Acht lassen, ob Sie Links- oder Rechtshänder sind. Denn das beeinflusst Ihre Arbeitsrichtung: Als Rechtshänder arbeiten Sie von links nach rechts, als Linkshänder umgekehrt. Das heißt, dass die Anordnung für einen Linkshänder gespiegelt werden muss. Eine weiter wichtige Entscheidung bei der Planung der Küchenzonen ist deren jeweilige Größe. Wie groß ein Funktionsbereich sein sollte, hängt von Ihren Nutzungsgewohnheiten und den räumlichen Gegebenheiten ab. Nutzen Sie unsere Checkliste, um herauszufinden, welche Zonen für Sie besonders wichtig sind und wie viel Platz Sie für die einzelnen Bereiche benötigen.

Checkliste: Was ist bei der Planung der Küchenzonen zu berücksichtigen?

  • Die Anordnung der Küchenzonen in einer Linie oder über Eck legen Sie in Abhängigkeit von den räumlichen Gegebenheiten, der Küchenform und Ihren Nutzungsgewohnheiten fest.
  • Aufeinanderfolgende Arbeitsschritte werden sinnvoll hintereinander angeordnet.
  • Die Küchenzonen werden entsprechend Ihrer Arbeitsrichtung (Links- oder Rechtshänder) angeordnet.
  • Die Wege zwischen den Arbeitsschritten sollten möglichst kurz sein.
  • Küchenzonen, in denen Sie sich oft aufhalten, sollten nicht in Durchgangszonen, z.B. in der Nähe der Tür, liegen.
  • Verbrauchs- und Gebrauchsgüter sowie Elektrogeräte werden den fünf Funktionsbereichen zugeordnet und sollten sich in der Zone befinden, in der sie primär verwendet werden.
Jetzt teilen:
Lassen Sie sich individuell und bei Ihnen zuhause beraten
Traumküche noch nicht gefunden? Jetzt gratis Katalog bestellen!
Tragen Sie sich jetzt für den kostenlosen Küchen-Quelle Newsletter ein!