Küchen Quelle - Besser zuhause gekauft
Unser Küchen Ratgeber
Bekannt aus: Sat.1, Pro7, Kabel 1, Sixx, HSE 24

Welche Möglichkeiten der Küchenfinanzierung gibt es?

Der Einzug in eine neue Wohnung oder ein neues Haus, der Traum von einer Kochinsel oder ein Ersatz für in die Jahre gekommene Schränke und Geräte – Gründe für die Investition in eine Küche gibt es viele. Doch abhängig von Größe und Ausstattung kann diese ziemlich kostspielig werden. Was sollten Sie daher über die Küchenfinanzierung wissen?

Budget festlegen

Bevor Sie an die Planung einer neuen Küche herangehen und sich in Ihre Traumküche verlieben, sollten Sie genau überlegen, was Sie sich tatsächlich leisten können und wollen. Wenn Sie Ihr Budget festsetzen möchten, ist es hilfreich, die tatsächlichen Küchenpreise in etwa zu kennen und zu berücksichtigen. Schließlich hat es wenig Sinn, sich auf einen maximalen Preis festzulegen und anschließend findet man nichts Passendes. Informieren Sie sich am besten vorab darüber, was Küchen verschiedener Hersteller kosten oder fragen Sie Familie, Freunde und Bekannte um Rat, die selbst vor kurzem eine Küche gekauft haben. Ein erstes Beratungsgespräch mit einem Fachberater kann ebenfalls Aufschluss geben, „wieviel Küche“ Sie sich leisten können. Einige Preisbeispiele finden Sie auch hier.

Wichtige Überlegungen für die Budgetplanung:

  • Welchen Zweck soll die neue Küche erfüllen: Ist sie bloß für Ihren Singlehaushalt gedacht oder soll Sie Ihnen in Ihrem Einfamilienhaus lange Freude machen?
  • Wie groß ist Ihr Grundriss und welche Küchenelemente benötigen Sie?
  • Wie hoch sind Ihre Qualitätsansprüche? Je hochwertiger die Fronten, desto teurer wird der Endpreis der Küche. Das Gleiche gilt auch für die Elektrogeräte.
  • Welche Geräte sind Ihnen wichtig? Wenn Ihr Budget klein ist, sollten Sie abwägen, ob Sie E-Geräte, die zur Zusatzausstattung einer Küche gehören wie Dampfgarer und Einbaukaffeemaschinen, wirklich brauchen und auch oft genug nutzen. Besser ist es dann, bei der Zusatzausstattung Prioritäten zu setzen.

Finanzierungsmöglichkeiten

Da eine Küche eine meist recht große Investition ist, wird sie fast immer finanziert. Ist das auch bei Ihnen der Fall, sollten Sie zunächst Ihren Bankberater kontaktieren, der Ihre Finanzen gut kennt. Dieser kann Ihnen zum einen bei der Festlegung Ihres Budgets helfen und zum anderen ein geeignetes Finanzierungsangebot unterbreiten.

Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf auf Raten. Diese Finanzierung erfolgt direkt beim Küchenanbieter, der hierbei eng mit Kreditgebern und Banken zusammenarbeitet. Bei KÜCHEN QUELLE ist beispielsweise eine flexible Finanzierung mit bis zu 72 Monatsraten möglich. Ein Kundenberater informiert Sie hierzu umfassend und erstellt ein individuelles Angebot für eine günstige Küchenfinanzierung. Jetzt mehr erfahren

Küchenfinanzierung im Vergleich

Finanzierungsmöglichkeit Vorteile Nachteile
Kredit bei der Bank
großes Angebot an unterschiedlichen Krediten
gute Möglichkeit zum Vergleichen der Konditionen
„Wohnkredit“ für Immobilieneigentümer möglich: günstiges Finanzierungsmodell für Möbel, Gartenanlagen, Küchen, etc.
zweckgebundene Darlehen sind oft günstiger als normale Privatkredite
mit Kredit kann Küche bar bezahlt werden (Rabatte für Barzahlung können genutzt werden)
mitunter großer Aufwand an Formalitäten
Zinszahlungen
Schufa-Eintrag
Finanzierung beim Küchenanbieter
Kredit über Partnerbank
Entscheidung kann vor Ort getroffen werden
normalerweise einfacher und unkomplizierter als bei der Bank
oftmals als Null-Prozent-Finanzierung
Kreditvergleich entfällt
nicht immer die günstigste Lösung
evtl. anfallende Bearbeitungskosten & Nebengebühren
Verzicht auf Rabatte für Barzahlung
Schufa-Eintrag
Ratenkauf
einfach und unkompliziert
Gesamtsumme wird individuell auf eine bestimmte Anzahl an Monaten aufgeteilt
perfekt, wenn die Investition aus bestimmten Gründen (z.B. Defekt bei der alten Küche) kurzfristig erforderlich ist
evtl. hoher Zinsaufschlag
u.U. Zusatzgebühren
teilweise teurer als herkömmlicher Kredit
wer nicht genau überlegt, übernimmt sich vielleicht mit den Raten
manche Gläubiger machen Schufa-Eintrag

Wichtige Hinweise für die Finanzierungsentscheidung

Über die Konditionen der Finanzierung sollten Sie sich vor Ihrer Entscheidung gründlich Gedanken machen:

  • Eine lange Laufzeit macht bei einer günstigen Küche wenig Sinn. Denn hier kann es passieren, dass Sie den Kredit immer noch abbezahlen, obwohl Sie die Küche bereits nicht mehr nutzen.
  • Die monatlichen Raten sollten den finanziellen Verhältnissen angepasst sein. Gerät Ihr Girokonto wegen der Raten ins Minus, müssen Sie hohe Zinsen für den Dispo bezahlen.

Welches Küchenfinanzierungs-Angebot für Sie günstig ist, hängt zum einen von Ihrer finanziellen Situation ab und zum anderen von Ihrem persönlichen Küchenbedarf. Wägen Sie hier genau ab und lassen Sie sich von Experten beraten.

Voraussetzungen für einen Bankkredit

Relevant für die Entscheidung der Finanzierung ist weiterhin, dass Sie bei fast allen Banken für einen Kredit einige Voraussetzungen erfüllen sollten:

  • Hauptwohnsitz und Bankverbindung in Deutschland.
  • Keine Probezeit im Arbeitsverhältnis.
  • Unbefristetes Arbeitsverhältnis wirkt sich günstig aus.
  • Einkommensnachweise.
  • Manche Kreditinstitute lehnen Selbstständige und Freiberufler ab.
  • Darlehen darf nicht für Dritte aufgenommen werden.
  • Kreditwürdigkeit wird via Schufa geprüft.

Zusammenfassung

  • Bevor Sie Ihre Küche planen und finanzieren, sollten Sie Ihr Budget festlegen.
  • Prüfen Sie alle Finanzierungsangebote gründlich.
  • Um eine für Sie günstige Küchenfinanzierung auszuwählen, sollten Sie Ihre finanzielle Situation prüfen und mit Ihren persönlichen Wunsch sowie Ihrem Bedarf abgleichen.
  • Übernehmen Sie sich nicht bei den monatlichen Raten. Das kann zu ungewollten Schulden führen.
Jetzt teilen:
Lassen Sie sich individuell und bei Ihnen zuhause beraten
Traumküche noch nicht gefunden? Jetzt gratis Katalog bestellen!
Tragen Sie sich jetzt für den kostenlosen Küchen-Quelle Newsletter ein!