Küchen Quelle - Besser zuhause gekauft
Unser Küchen Ratgeber
Bekannt aus: Sat.1, Pro7, Kabel 1, Sixx, HSE 24

Die Küchentrends

Was ist 2016 in der Küche Trend? Das Design ist zwar ausgefallen, aber gleichzeitig schlicht. Akzente setzen neue Farben und Formen bei Griffen und Arbeitsplatten. Komfortabel sind die aktuellen Küchenschränke und ihre Innenausstattung. Außerdem werden die Elektrogeräte nun vernetzt und können so leichter, bequemer und vor allem zeitgemäß digital gesteuert werden. Innovative Funktionen kommen hinzu, die das Kochen vereinfachen sollen. Die Küchentrends 2016 können daher als Minimalismus gepaart mit Komfort und Mobilität beschrieben werden.

Minimalistisch und gediegen – Das ist das Küchendesign 2016

Betonoptik ist 2016 absoluter Trend in Sachen Küchendesign, denn die verschiedenen Küchenelemente wie Fronten, Arbeitsplatten und sogar Nischenrückwandverkleidungen sind in diesem Design gestaltet. Die neuen Küchen sind vielfach Ton in Ton gehalten und dadurch schlicht und dennoch eindrucksvoll. In Kombination mit grifflosen Küchenschränken und geradlinigen Formen zeigen sich die neuen Küchen im minimalistischen Bauhausstil. Kontraste werden dann mit Elementen aus massivem Holz gesetzt. Trendig sind auch sehr dicke, massive Arbeitsplatten, die am Ende einer Küchenzeile oder bei einer Insel die Seiten der Küchenschränke als Wange umschließen.

Die Betonoptik kann sowohl elegant als auch rustikal umgesetzt sein, wodurch die Küchentrends 2016 erneut Designs im beliebten Industrie-Stil hervorbringen. Auch reine Holzküchen erleben ein Revival mit rustikalen Fronten, aber moderner Formensprache. Dadurch erhalten Trend-Küchen eine zeitgemäße Gediegenheit.

Zeitlos, modisch & elegant – die Trendfarben 2016

Die Frontfarben sind 2016 weiterhin von Grau in unterschiedlichen Nuancen bestimmt. Insbesondere Beton ist immer noch der Küchentrend schlechthin. Kombiniert werden diese Farben mit Weiß. Im Angebot sind nun verschiedenste Nuancen von Polarweiß, über Ultraweiß bis zu Satin. Hochglanz wird allerdings abgelöst und die Küchenschränke zeigen sich wieder mehr in edlem Matt. Neu hinzu kommt außerdem Kupfer. Diese Farbe wird 2016 erstmals bei Griffen und Armaturen eingesetzt, um dezente Akzente in der Küche zu setzen. in der Mode und im Interior-Design (z.B. Lampen, Wohnaccessoires, etc.) ist Kupfer schon seit einigen Jahren sehr gefragt.

Die Betonoptik kann sowohl elegant als auch rustikal umgesetzt sein, wodurch die Küchentrends 2016 erneut Designs im beliebten Industrie-Stil hervorbringen. Auch reine Holzküchen erleben ein Revival mit rustikalen Fronten, aber moderner Formensprache. Dadurch erhalten Trend-Küchen eine zeitgemäße Gediegenheit.

Komfortausstattung bei den Küchenschränken

Das Thema „Komfort“ bleibt 2016 im Fokus. Viele Küchenhersteller bieten daher den sogenannten iMove an. Dabei handelt es sich um ein Auszugssystem für Hängeschränke, mit dem Sie den Schrankinhalt nicht nur nach unten, sondern auch aus dem Schrank herausziehen können. Auf diese Weise erreichen Sie auch Dinge sehr leicht, die sich weit oben oder hinten befinden. So sorgt diese Innenausstattung für Ergonomie.

Sehr funktional ist auch der neue Außeneckschrank, den Küchen Quelle ab 2016 anbietet. Bei diesem sind die einzelnen Schubladen versetzt angeordnet. Die erste befindet sich an der Vorderseite des Schranks, die nächste ist um 90° gedreht und lässt sich an der Seitenwand ausziehen. Die dritte befindet sich dann wieder an der Vorderseite, die vierte an der Seite. Dadurch eröffnen sich neue Planungsmöglichkeiten. Sie können nun zum Beispiel eine Küchenzeile um die Ecke bis ins Esszimmer gehen lassen und Teller und Besteck auf die eine Seite des Eckschranks einräumen. Dinge, die Sie eher zum Kochen oder Anrichten brauchen, verstauen Sie in der Seite des Schranks, die sich in der Küche befindet.

Mit großen Schritten in die Zukunft – Vernetzte Elektrogeräte für die Küche

Die Küchentrends 2016 zeigen sich auch in Bezug auf die Elektrogeräte sehr komfortabel. Wert wird nun darauf gelegt, dass sich Backofen, Geschirrspüler und Co. mit dem Smartphone steuern oder überwachen lassen. Bereits auf der IFA im September 2015 stellten die Küchengerätehersteller diese technische Neuerung vor. Siemens präsentierte dort zum Beispiel einen Internet-Kühlschrank, der mit zwei WLAN-Kameras ausgestattet ist, die Ihnen seinen Inhalt zeigen. Die sogenannten smarten Haushaltsgeräte lassen sich in Zukunft mit Apps und Computerprogrammen ortsunabhängig bedienen.

Auch das Design der E-Geräte wird mit den Küchentrends 2016 futuristischer. Die Formen sind schlicht und geradlinig, Knöpfe und Tasten weichen immer mehr der Bedienung mit Touch-Sensoren. Ein großes Thema ist überdies die Transformation eines Küchengeräts. So soll sich per Knopfdruck ein Backofen in einen Dampfgarer verwandeln. Kochfelder haben 2016 eine 3-Zonen-Funktion (Anbraten, Kochen, Warmhalten). Diese stellen Sie im Vorfeld ein, anschließend brauchen Sie den Topf oder die Pfanne nur noch auf die jeweilige Fläche schieben.

Zusammenfassung

  • Minimalistisches Bauhaus, Industrie-Stil und moderne Gediegenheit sind in Sachen Design die Küchentrends 2016.
  • Frontfarben: Grau beziehungsweise Beton und Weiß sind weiterhin angesagt; hinzu kommt die neue Farbe Kupfer.
  • Komfortable und funktionale Innenausstattung liegt im Trend.
  • Spezielle Eckschränke machen eine vielseitige und individuelle Küchenplanung möglich.
  • Die Elektrogeräte lassen sich per Smartphone und PC steuern und überwachen. Zudem sind viele mit praktischen, neuen Funktionen ausgestattet.
Jetzt teilen:
Lassen Sie sich individuell und bei Ihnen zuhause beraten
Traumküche noch nicht gefunden? Jetzt gratis Katalog bestellen!
Tragen Sie sich jetzt für den kostenlosen Küchen-Quelle Newsletter ein!