Küchen Quelle - Besser zuhause gekauft
Unser Küchen Ratgeber
Bekannt aus: Sat.1, Pro7, Kabel 1, Sixx, HSE 24

Kleine Materialkunde:
Tipps für die Auswahl der Küchenmaterialien

Natürliches wie Holz und Stein oder Kühles wie Glas und Edelstahl. In der Küche kommen verschiedenste Materialien zum Einsatz. Welche Eigenschaften besitzen die Materialien und wie lassen sie sich in der Küche für eine ansprechende Optik kombinieren? Das zeigt Ihnen unsere kleine Materialkunde.

Eigenschaften der wichtigsten Küchenmaterialien im Überblick

Für die verschiedenen Elemente der Küche – Arbeitsplatte, Fronten, Rückwand und Kochzubehör – werden verschiedene Materialien verwendet. Das traditionelle Material ist Holz, aus diesem wurde früher die komplette Küche gefertigt. Für die Fertigung moderner Küchen werden daneben noch andere Materialien aufgrund ihrer positiven Eigenschaften eingesetzt wie Kunststoffe, Naturstein und Glas. Unser Überblick zeigt Ihnen die wichtigsten Eigenschaften der Küchenmaterialien.

Holz

  • ist ein Naturprodukt mit warmer Ausstrahlung
  • langlebig
  • benötigt aber etwas mehr Pflege und eine sorgsame Reinigung

Wird verwendet für

  • Küchenfronten
  • Arbeitsplatten
  • Kochzubehör
  • Nischenverkleidung

Kunststoff / Schichtstoff

  • ist ein robustes Material
  • pflegeleicht
  • lässt sich in großer Designvielfalt fertigen von Steinoptik bis zu Fantasiemustern
  • ist nicht unbegrenzt hitzebeständig

Wird verwendet für

  • Küchenfronten (Schichtstoff)
  • Arbeitsplatten (Schichtstoff)
  • Küchenrückwand (Schichtstoff)
  • Kochzubehör (Kunststoff)

Glas

  • ist ein robustes Material
  • hitzebeständig und feuchtigkeitsabweisend
  • sehr hygienisch

Wird verwendet für

  • Küchenfronten
  • Arbeitsplatten
  • Nischenverkleidung

Naturstein

  • ist ein natürliches, strapazierfähiges Material
  • wasserabweisend und sehr hygienisch
  • schnittfest
  • benötigt etwas mehr Pflege

Wird verwendet für

  • Arbeitsplatten
  • Küchenrückwand / Spritzschutz

Quarz- und Mineralwerkstoff

  • Naturstein-Imitat, lässt sich in allen Farben herstellen
  • ist sehr hygienisch
  • pflegeleicht
  • weicher als Naturstein und nur bis 180 Grad hitzebeständig

Wird verwendet für

  • Arbeitsplatten
  • Küchenrückwand / Spritzschutz
  • Spüle

Edelstahl

  • ist sehr hygienisch
  • aber auch pflegeintensiv

Wird verwendet für

  • Küchen- und Elektrogeräte
  • Kochzubehör

5 Tipps für einen gekonnten Materialmix

Eine Küche lebt vom Einsatz verschiedener Materialien. Durch sie lassen sich spannende Kontraste setzen, die Ihrer Küche Einzigartigkeit und Individualität verleihen. Sie haben die verschiedensten Kombinationsmöglichkeiten, wie unsere 5 Tipps zeigen.

Tipp 1: Für starke Kontraste sorgen

Besonders attraktiv sind starke Kontraste, die Sie mit komplett gegensätzlichen Materialien erreichen, zum Beispiel mit warmem, natürlichem Holz und kühlem Glas, oder körnig strukturiertem Granit mit unifarbenen, geradlinigen Oberflächen. Bei vielen modernen Küchen besteht daher die Front aus einem anderen Material als der Korpus oder die Möbel aus einem anderen Material als Arbeitsplatte und Küchenrückwand.

Tipp 2: Einen Eyecatcher wählen

Insbesondere für kleine Räume und geradlinige Küchen empfiehlt es sich, nur einen Eyecatcher zu wählen. Der Hauptteil der Küche bleibt hingegen dezent zurückhaltend in harmonischen Farben und ruhigen Fronten. Als Eyecatcher eignet sich zum Beispiel eine massive Arbeitsplatte aus Stein oder Holz. Das Muster im Stein bzw. die Holzmaserung ziehen die Blicke auf sich. Sie können die Holz- oder Steinplatte auch nur für einen Teil der Küche verwenden, beispielsweise für eine Kochinsel oder einen Tresen. Auch ein Side-by-Side-Kühlschrank in Edelstahl-Optik kann ein Eyecatcher sein.

Tipp 3: Akzente setzen

Wenn Ihnen ein Eyecatcher zu wenig ist, dann setzen Sie mit unterschiedlichen Materialien Akzente. Wählen Sie Glasfronten für alle Hängeschränke, während die Fronten der Hoch- und Unterschränke aus Holz oder Schichtstoff bestehen. Einen ähnlichen Effekt erzielen Sie, wenn Sie für eine Reihe einzeln stehender Schränke eine andere Front wählen. Auch ein Paneelsystem in Holzoptik für die Rückwand setzt Akzente in einer ansonsten hochglänzenden Küche.

Tipp 4: Ton in Ton mal anders

Sie schätzen harmonische Farbkombinationen, wollen aber nicht auf den Materialkontrast verzichten will? Mit der Vielfalt an Materialien ist auch eine Küche Ton in Ton möglich. Hierfür kombiniert man unterschiedliche Materialien miteinander, die alle aus einer Farbfamilie stammen, zum Beispiel eine Eichenfront mit einer farblich abgestimmten Hochglanz-Front.

Tipp 5: Mit Oberflächen spielen

Eine attraktive Spannung erzeugen Sie nicht nur mit gemusterten und ruhigen Materialien sowie mit verschiedenen Farben. Auch mit unterschiedlichen Oberflächen können Sie einen spannenden Kontrast erreichen. Eine Möglichkeit wäre eine Arbeitsplatte aus matt geschliffenem Naturstein mit Hochglanz-Fronten aus Schichtstoff zu kombinieren. Oder matt satinierte Glasfronten mit einer glänzenden Steinplatte.

Zusammenfassung

  • Für die Küche kommen natürliche Materialien wie Holz und Stein sowie Kunststoffe, Glas und Edelstahl zum Einsatz.
  • Diese Materialien erfüllen in der Küche nicht nur funktionale Aspekte, sondern werden bewusst für ein attraktives Design eingesetzt.
  • Durch geschickte Materialkombinationen entstehen spannende Kontraste und Ihre Küche erhält einen individuellen Charakter.
  • Beziehen Sie für Ihre Entscheidung für die Küchenmaterialien optische, hygienische und funktionale Aspekte ein.
Jetzt teilen:
Lassen Sie sich individuell und bei Ihnen zuhause beraten
Traumküche noch nicht gefunden? Jetzt gratis Katalog bestellen!
Tragen Sie sich jetzt für den kostenlosen Küchen-Quelle Newsletter ein!