Küchen Quelle - Besser zuhause gekauft
Unser Küchen Ratgeber
Bekannt aus: Sat.1, Pro7, Kabel 1, Sixx, HSE 24

Weiß, Grau oder Gelb: Was darf es als Küchenfarbe sein?

Sie haben sich bereits für eine Küchenform und einen Stil entschieden. Dann ist es Zeit für die Auswahl der Küchenfarben. Sollen die Fronten in klassischer Holzoptik gehalten oder lieber einfarbig, dafür knallig sein? Was kann gut miteinander kombiniert werden? Neben dem persönlichen Geschmack spielen aktuelle Farbtrends sowie die Beschaffenheit des Raumes eine entscheidende Rolle.

Die richtige Farbe für Ihre Küche

Die Beschaffenheit (Größe und Schnitt) des Raumes hat neben dem persönlichen Geschmack einen großen Einfluss auf die Auswahl der passenden Küchenfarben. Bei kleinen Grundrissen bieten sich helle Farben an, denn sie vergrößern den Raum optisch. Diese können mit einem zarten Gelb oder Apricot für die Wandgestaltung kombiniert werden. So wird es hell und gemütlich. Auch ein lichtes Blau in Verbindung mit einer Arbeitsplatte aus hellem Holz oder Stein vor einer weißen Wand erzeugt diese Wirkung und bringt maritimes Flair in Ihre Küche. Dunkelgrau oder Schwarz eignen sich dagegen für große, luftige Küchen. Sie setzen vor allem Kücheninseln in Szene und machen sie zu dem, was sie sind: Einem Blickfang. Möchten Sie Ihre kleine Küche mit etwas Farbe aufpeppen, können Sie beispielsweise eine Wand farbig streichen, mit einem Fliesenspiegel Akzente setzen oder farbige Küchenfronten zu weißem Korpus und neutraler Arbeitsplatte wählen.

Klassisch ist und bleibt die Farbe Weiß, denn sie passt in jede Küche und sieht zu allen Stilen gut aus. Dazu lässt sich auch jede Wandfarbe oder Tapete einfach kombinieren. Weiße Fronten mit Arbeitsflächen aus Holz und verspielten Griffen zeichnen die typischen Landhausküchen aus. Grifflos und in Verbindung mit Schiefer oder anderen Stein-Arbeitsplatten macht Weiß moderne Küchen zum Hingucker. Doch auch farbige Küchenfronten sind gefragt. Beliebt sind sie vor allem beim jungen Küchendesign, denn sie erzeugen eine lockere Atmosphäre und machen Lust aufs Kochen.

Farben fürs Wohlbefinden

Ein weiterer Aspekt, den Sie bei der Auswahl der Küchenfarbe einbeziehen können, ist der Einfluss von Farben auf unsere Stimmung. Gemäß der Farbpsychologie hat jede Farbe eine andere Wirkung:

Farbe Wirkung
Orange Heiteres, gelöstes Ambiente
Stimuliert, wirkt appetitanregend
Sorgt für Wärme & Gemütlichkeit
Rot Macht munter, ist dynamisierend
Psychisch & physisch anregend
Stoffwechselaktivierend
Grün Sorgt für Ausgleich, Ruhe, Sicherheit & Geborgenheit
Fördert die Kreativität
Regenerierend & vitalisierend
Blau Sorgt für Ruhe, Entspannung & Ausgeglichenheit
Verbreitet Harmonie, Frische & Klarheit

Weiß und Schwarz sind Nichtfarben und eignen sich besonders für die Kombination mit intensiven Farbtönen, um Kontraste zu setzen oder diese zu neutralisieren. Braun gilt als natürlicher Farbton. Als dunkle Variante wirkt er manchmal ein wenig drückend und sollte daher sparsam eingesetzt werden (vor allem in kleinen Küchen). Die Kombination mit Weiß ist eine Alternative zum Klassiker Schwarz-Weiß. Eine Verbindung mit Creme erzeugt eine weiche Anmutung, mit Grau wird es modern.

Braun in all seinen Nuancen wird häufig in der Küche verwendet, denn es ist der Farbton von Holz. Arbeitsplatten und Küchenfronten aus diesem Material werden wohl nie aus der Mode kommen, denn es kann zeitgemäß verändert werden und bleibt gleichzeitig zeitlos. Fronten aus Holz oder in Holzoptik passen sowohl in kleine als auch große Küchen. Je heller der Ton, desto luftiger und moderner wird die Wirkung.

Farbtrends 2015

Neben klassischem Weiß und elegantem Schwarz sind Blau und Grau ebenso wie knalliges Gelb und Orange die Küchenfarben für 2015. Trend sind kräftige Farbtöne kombiniert mit dezenten, mit denen Highlights gesetzt werden. Das macht die Küchen modern und peppt Grau, Schwarz und Weiß auf.

Helles Seidengrau, modernes Schlamm und intensives Anthrazit werden als matte oder hochglänzende Küchenfronten zu Arbeitsplatten aus Holz, in Holzoptik oder aus Sandstein und hellem Marmor kombiniert. Das sorgt für ein modernes, aber gemütliches Ambiente.

Checkliste: So finden Sie die richtige Küchenfarbe

  • Bei der Wahl der Küchenfarbe sollten Sie Raumgröße und Grundriss beachten.
  • Lassen Sie sich von Farbtrends inspirieren.
  • Überlegen Sie sich aber, ob Ihnen eine auffällige, außergewöhnliche Küchenfarbe wirklich auf Dauer gefällt.
  • Farben haben Einfluss auf unsere Psyche: Damit Sie sich wohlfühlen und Spaß in Ihrer neuen Küche haben, können Sie Ihre Lieblingsfarbe oder eine Farbe mit positiver Wirkung auswählen.
  • Wenn Sie sich für eine weiße Küchenfront entschieden haben, können Sie attraktive Akzente mit Wandfarben, Möbeln und Accessoires setzen. Ihre Küche lässt sich damit ganz einfach wieder verändern.
Jetzt teilen:
Lassen Sie sich individuell und bei Ihnen zuhause beraten
Traumküche noch nicht gefunden? Jetzt gratis Katalog bestellen!
Tragen Sie sich jetzt für den kostenlosen Küchen-Quelle Newsletter ein!